MLP

Inhalt

Immobilienfinanzierung in Köln: Individuelle Finanzierungslösungen mit Top-Konditionen

Der Kölner Immobilienmarkt ist dynamischer denn je: Die Kaufpreise in der Domstadt am Rhein folgen seit einigen Jahren einem stetigen Aufwärtstrend. Ein hohes Preisniveau verzeichnen sowohl Eigentumswohnungen in Citynähe als auch Einfamilienhäuser in guten Lagen. Für Kaufinteressierte ist es daher ratsam, nicht zu viel Zeit verstreichen zu lassen – und am besten gleich schon die Frage nach einer passenden Immobilienfinanzierung in Köln zu klären.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Eine Immobilienfinanzierung in Köln sollte sowohl den Kaufpreis der Immobilie als auch die Kaufnebenkosten berücksichtigen.
  • Die aktuellen Niedrigzinsen bieten optimale Voraussetzungen, um einen Immobilienkredit schneller zu tilgen. Wie viel die Immobilie kosten darf, hängt von der eigenen finanziellen Situation und den Kreditkonditionen ab.
  • Moderate Preise für Immobilien finden Sie in Stadtteilen östlich des Rheins, wie Potz, Ensen und Mühlheim. Die beliebtesten Wohnlagen zeichnen sich durch die höchsten Preise aus. Dazu zählen Riehl, Braunsfeld, Lindenthal, Sülz, Marienburg und Hahnwald.

Welche Immobilienfinanzierung ist die beste?

Für die Finanzierung einer Immobilie in Köln gibt es nicht das eine richtige Konzept. Vielmehr kommt es auf Ihre persönlichen Prioritäten und Anforderungen an. Aus diesem Grund sollte eine Immobilienfinanzierung immer speziell auf den Einzelfall zugeschnitten sein – zum Beispiel in Form eines Annuitätendarlehens, eines Bausparvertrags oder eines KfW-Darlehens mit günstigen Zinskonditionen.

Immobilienfinanzierung in Köln: Was kann ich mir leisten?

Die Frage nach dem finanziellen Spielraum spielt eine wichtige Rolle beim Haus- oder Wohnungskauf. Bevor Sie also die ersten Besichtigungstermine vereinbaren, klären Sie zunächst Ihr persönliches Budget. Damit können Sie dann gezielt auf die Suche nach einer geeigneten Immobilie gehen. Wie teuer das neue Haus oder die Eigentumswohnung sein darf, hängt in erster Linie vom verfügbaren Eigenkapital und Ihren Einkünften ab.

Bedenken Sie bei der Planung Ihrer Immobilienfinanzierung in Köln, dass beim Immobilienkauf zusätzlich zum Kaufpreis weitere Ausgaben anfallen. Da wären zunächst die Kaufnebenkosten, die unter anderem die Notargebühren, Maklerprovision und die Grunderwerbsteuer umfassen. Vielleicht möchten Sie Ihr künftiges Eigenheim vor dem Einzug sanieren oder eine aufwändige Modernisierung durchführen? Dann kalkulieren Sie einen finanziellen Puffer ein und lassen Sie sich hinsichtlich der Finanzierung in jedem Fall beraten. Die Finanzierungsexperten von MLP können für Sie individuell berechnen, wie hoch Ihre finanzielle Leistungsfähigkeit ist – damit gehen Sie auf Nummer sicher und treffen gut überlegte Entscheidungen für Ihre Zukunft.

Wie viel Eigenkapital brauche ich für eine Immobilienfinanzierung?

Je mehr eigene Mittel Sie für Ihre Immobilienfinanzierung mitbringen, desto bessere Konditionen erhalten Sie. Generell ist es empfehlenswert, mindestens 20 Prozent der Kosten für den Erwerb durch Eigenkapital zu finanzieren. Im Rahmen einer Finanzierungsberatung bei MLP erfahren Sie, welche Geldanlagen noch als Eigenmittel dienen können und wie sich Ihr Finanzierungsmodell optimieren lässt.

Für eine Immobilienfinanzierung in Köln ohne Eigenkapital ist ein gesichertes Einkommen nötig. Allerdings bestehen bei einer Vollfinanzierung größere Risiken, weshalb sie sich nur in bestimmten Fällen lohnt. Die Zinskosten fallen zudem höher aus, wodurch die monatliche Belastung steigt. Allgemein gilt die Empfehlung: Erst sparen, dann kaufen.

Welche Tilgung ist sinnvoll?

Niedrige Hypothekenzinsen wirken sich positiv auf Ihre Immobilienfinanzierung aus: Dank günstiger Zinsen reduzieren sich Ihre Kreditkosten. Gleichzeitig besteht die Chance, durch eine höhere Tilgung das Darlehen schneller zurückzuzahlen. Eine anfängliche Tilgungsrate von zwei, drei oder gar vier Prozent zahlt sich unter dem Strich aus. Letztlich kommt es darauf an, welche Tilgung Sie sich im Monat leisten können. Wägen Sie daher ab, welcher Tilgungssatz für Sie realistisch machbar ist – Ihre Immobilienfinanzierung in Köln sollte Sie allerdings nicht finanziell einschränken, sondern perfekt zu Ihren Lebensumständen passen.

Wo sind Immobilien in Köln teuer, wo günstiger?

Die besten Wohnlagen von Köln befinden sich rund um die Altstadt. Dazu zählen Riehl, Braunsfeld, Lindenthal, Sülz, Marienburg und Hahnwald. Entsprechend sind diese Lagen auch durch die höchsten Angebotspreise für Wohnungen und Häuser gekennzeichnet. Ein- und Zweifamilienhäuser kosten hier oftmals weit über eine Million Euro. Moderate Immobilienpreise für Wohnhäuser und Eigentumswohnungen finden Sie dagegen in den Stadtteilen östlich des Rheins, wie Potz, Ensen und Mühlheim. Aufgrund der wachsenden Bevölkerungszahlen und der Bedeutung von Köln als Wirtschaftsstandort ist für die Zukunft weiterhin mit Preissteigerungen zu rechnen. Gern klären Sie die MLP Immobilienexperten über die Kölner Wohnlagen, ihre Vorzüge und möglichen Mankos genauer auf.

Wie bekomme ich eine Immobilienfinanzierung in Köln?

Mit einer Baufinanzierung treffen Sie eine langfristige Entscheidung: Immobilienkredite haben häufig eine Zinsbindungsfrist von zehn und mehr Jahren. Deshalb ist es wichtig, ein passgenaues Finanzierungskonzept zu erstellen und die Angebote sorgfältig zu vergleichen. Bei diesem ersten, wichtigen Schritt auf dem Weg zu eigenen Immobilie unterstützt Sie Ihr MLP Berater. Gern bespricht er auch mit Ihnen die Möglichkeiten einer günstigen Anschlussfinanzierung. Vereinbaren Sie gleich einen Gesprächstermin und erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten von Kaufen und Wohnen in Köln!

Termin Termin Seminare Seminare Newsletter Newsletter Kontakt Kontakt