MLP

Inhalt

Rentenbescheid: So viel gesetzliche Rente erhalten Sie

Das Wichtigste in Kürze:

  • Im Gegensatz zu Renteninformation und Rentenauskunft enthält der Rentenbescheid alle Informationen zu Ihrer bereits beantragten Rente.
  • Es kann sich hierbei um die gesetzliche Altersrente handeln, aber auch um eine Erwerbsminderungsrente oder Hinterbliebenenrente – für Witwen und Witwer sowie minderjährige Halb- und Vollwaisen
  • Prüfen Sie alle Daten im Rentenbescheid genau. Sollten Sie Unstimmigkeiten bemerken, können Sie innerhalb von vier Wochen Widerspruch einlegen.

Welche Informationen enthält der Rentenbescheid?

Wurde Ihr Antrag auf eine gesetzliche Rente geprüft, erhalten Sie im Anschluss Ihren Rentenbescheid. Dieser enthält im Wesentlichen folgende Informationen:

  • Beginn und Höhe der monatlichen Rente
  • Dauer der Rente
  • Genaue Berechnungsgrundlagen der Rente
  • Angaben zur Kranken- und Pflegeversicherung

Wichtig: Sie erfahren aus diesem Dokument die Höhe Ihrer monatlichen Rente. Von dieser Gesamtrente werden bei gesetzlich Krankenversicherten noch Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung abgezogen. Ihre tatsächliche Auszahlung fällt in diesem Fall also geringer aus.

Eventuell unterliegt Ihre Rente auch der Einkommensbesteuerung. Das hängt von verschiedenen Faktoren wie der Höhe Ihrer Rente und dem Jahr Ihres Renteneintritts ab. Kostenlose Auskünfte darüber erteilen die zuständigen Finanzämter.

Wie oft erhalten Versicherte einen Rentenbescheid?

Wenn Sie einen Antrag auf Ihre gesetzliche Rente bei der Deutschen Rentenversicherung stellen, erhalten Sie Ihren Rentenbescheid.

Das Schreiben, welches Sie im Anschluss jährlich erhalten, ist die sogenannte Rentenanpassungsmitteilung. Diese wird immer dann verschickt, wenn die gesetzliche Rente erhöht wurde. Das erfolgt in Deutschland zum 1. Juli eines Jahres. Sie entnehmen diesem Dokument die Höhe Ihrer neuen Rente.

Wer prüft den Rentenbescheid?

Eines vorweg: Es lohnt sich in jedem Fall, den Rentenbescheid zu prüfen. Sind Daten aus dem beruflichen Lebenslauf falsch erfasst, kann dies zu Lasten der Versicherten gehen. Wenn Sie in Ihrem Rentenbescheid falsche Angaben finden, legen Sie bei der Deutschen Rentenversicherung Widerspruch ein. Dafür ist eine Frist von vier Wochen nach dem Erhalt Ihres Rentenbescheids vorgesehen.

Wenn Sie den Rentenbescheid selbst überprüfen möchten, achten Sie insbesondere auf den Versicherungsverlauf, also die Daten zu Ihrem Erwerbsleben, wie berücksichtigungsfähige Schul-, Krankheits- oder Kindererziehungszeiten.

Sollten Sie Hilfe bei der Prüfung benötigen, bieten diese Stellen Unterstützung:

  • Auskunfts- und Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung (kostenlos und in allen größeren Städten vorhanden)
  • unabhängige Rentenberater (kostenpflichtig)
  • Anwälte (gegen Honorar)

Tipp: Setzen Sie sich früh mit dem wichtigen Thema Vermögensaufbau und -management auseinander – auch unter dem Aspekt der Altersabsicherung. Wir stehen Ihnen dabei gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Termin Termin Seminare Seminare Newsletter Newsletter Kontakt Kontakt