MLP

Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie ihren Browser, um unser Online-Angebot optimal nutzen zu können.

browser update

Inhalt

Entspannt zum Ruhestand

Sind Sie schon für Ihren Ruhestand vorbereitet?

Eine umfassende Ruhestandsplanung hilft Ihnen, alles Wichtige für sich und Ihre Familie rechtzeitig zu regeln. Damit Sie sich anschließend entspannt allen Dingen widmen können, die Ihnen Spaß machen. Mit MLP haben Sie einen starken Partner, der alles mit Ihnen im Blick hat.

Davon profitieren Sie mit uns:

  • Sie erhalten einen vollständigen Überblick über Ihre finanzielle Situation und bekommen Planungssicherheit.
  • Ausgehend von Ihren Vorstellungen ermitteln wir Ihren finanziellen Bedarf im Ruhestand.
  • Sollten Vorsorgelücken bestehen, suchen wir mit Ihnen nach Möglichkeiten, diese zu schließen.
  • Sie erarbeiten mit uns, wie Sie Ihre Geldanlagen so strukturieren können, damit Sie zu Ihren Plänen und Ihrer Risikobereitschaft passen.
  • Wir überprüfen, ob Ihre Versicherungen noch zum neuen Lebensabschnitt passen.
  • Sie erhalten wertvolle Informationen zur Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Testament und können dies mit unseren Kooperationspartnern rechtssicher umzusetzen.
  • Sie haben mit MLP einen Gesprächspartner für alle Finanzfragen mit 45 Jahren Erfahrung und umfassender Expertise.


MLP Veranstaltung: Ruhestandsplanung

Kostenloser bundesweiter Informationsabend
Jetzt informieren und anmelden


Lebenslange Ausgaben brauchen lebenslange Einnahmen

Welche Pläne haben Sie? Was ist Ihnen wichtig? Welche Geldquellen haben Sie im Alter? Wir sprechen mit Ihnen über Ihre persönliche Vorstellung vom Ruhestand und leiten daraus Ihren finanziellen Bedarf ab. Dabei berücksichtigen wir neben Ihrer aktuellen finanziellen Situation auch Ihre zu erwartende staatliche Rente und Ihre private Vorsorge.

Und wenn Sie früher aus dem Berufsleben aussteigen möchten, schauen wir uns gemeinsam Ihre Möglichkeiten an. Damit Ihr Geld im Ruhestand reicht.

Wesentliche Einnahmequellen im Ruhestand

  • Gesetzliche Rente
  • Private Rentenversicherung, Basisrente, Riesterrente
  • Betriebliche Altersversorgung (Betriebsrente, Direktversicherung, etc.)
  • Versorgungswerk-Rente
  • Mieteinnahmen
  • Kapitalerträge

Wir zeigen Ihnen, wie diese Einkünfte steuerlich behandelt werden und was Ihnen letztlich netto zur Verfügung steht. Dabei schätzen wir mit Ihnen Ihre Ausgaben im Ruhestand ein. Wenn Sie eine Versorgungslücke erkennen, können wir gemeinsam entsprechend reagieren, damit Sie Ihren Lebensstandard halten können.

Erfahren Sie mit uns, was Ihre gesetzliche Rentenversicherung, Ihr Versorgungswerk oder die betriebliche Altersversorgung leisten. Wir zeigen Ihnen, worauf Krankenversicherungsbeiträge zu zahlen sind und welche Regelungen es für Hinterbliebene gibt (z.B. Witwenrente).

Auslaufende Lebensversicherung investieren

Haben Sie eine Lebensversicherung für Ihre Altersvorsorge abgeschlossen? Dann können Sie sich in den nächsten Jahren auf eine schöne Summe Geld freuen. Wie möchten Sie dieses Kapital verwenden? Träumen Sie von einer Kreuzfahrt? Möchten Sie Ihre Immobilie entschulden? Können Sie das Geld für sich arbeiten lassen? Lernen Sie mit uns Ihre Anlagemöglichkeiten kennen.

Geld richtig anlegen

Ein zentraler Punkt bei der Ruhestandsplanung ist eine auf Sie zugeschnittene Anlagestrategie unter Berücksichtigung der Inflation. Oft liegen hohe Summen auf aktuell niedrig verzinsten Giro- und Tagesgeldkonten. Wenn Ihr Geld nicht von der Inflation aufgefressen werden soll, sollten wir gemeinsam über eine alternative Art der Geldanlage sprechen.

Dabei sollten Sie sich fragen:

  • Will ich mein angespartes Vermögen zu einem bestimmten Zeitpunkt voll zur Verfügung haben oder will ich lieber regelmäßig kleinere Beträge entnehmen?
  • Wie risikobereit bin ich, um höhere Erträge in Kauf zu nehmen?
  • Will ich Vermögensanteile vererben?

Vermietete Immobilie als Einnahmequelle

Sind Sie Vermieter oder denken Sie über eine Immobilie als Kapitalanlage nach? Regelmäßige Mieteinnahmen sind eine gute zusätzliche Geldquelle. Andererseits machen Immobilien auch viel Arbeit (Mietersuche, Reparaturen, Verwaltung). Sprechen wir darüber, wie Sie zur Immobilie als Kapitalanlage stehen und wie Sie diese sinnvoll in Ihre Ruhestandsplanung einbetten.

Wohnen im Alter

Können Sie sich vorstellen, im Alter in ein anderes Haus oder eine andere Wohnung zu ziehen? Möchten Sie Haus oder Wohnung renovieren, sanieren oder seniorengerecht umbauen? Wir unterstützen auch hier mit passenden Finanzierungskonzepten und stimmen diese auf Ihre Ruhestandsplanung ab. Selbstverständlich berücksichtigen wir auch die staatlichen Fördermöglichkeiten.

Aktualisierung Ihres Versicherungsschutzes

In der Ruhestandsplanung schauen wir uns an, ob Ihre Versicherungen zu Ihrer späteren veränderten Lebenssituation noch passen. So gibt es etwa spezielle Seniorenunfallversicherungen, die neben einer Kapitalauszahlung im Ernstfall auch gezielte Hilfsleistungen organisieren, wie zum Beispiel Besorgung von Einkäufen, Reinigung der Wohnung, Unterstützung bei Arzt- oder Behördengängen etc.

Wir schauen mit Ihnen auch, ob es Versicherungen gibt, auf die Sie im Ruhestand verzichten können, wie etwa Arbeitsrechtsschutz. Oder ob es günstigere Alternativen bei gleichen oder sogar besseren Leistungen gibt.

Möchten Sie einen Teil Ihres Vermögens auf Ihre Kinder oder nahe Angehörige übertragen?

Kein leichtes Thema. Einerseits sollen Kinder oder Angehörige schon früh, am besten unter Nutzung von Steuerfreigrenzen, vom Vermögen profitieren. Andererseits will man sich finanziell nicht einschränken und weiterhin bestimmen, was mit dem Vermögen geschehen soll. Im Rahmen der Ruhestandsplanung arbeiten wir mit Partnerkanzleien zusammen, die auch bei Fragen dieser Art weiterhelfen und Lösungsmöglichkeiten aufzeigen:

  • Wieviel Vermögen soll erhalten bleiben, um weiterhin selbstbestimmt handeln zu können?
  • Welcher Anteil des Vermögens soll an Familienangehörige weitergegeben werden?
  • Wann sollte eine Vermögensübertragung bzw. Schenkung erfolgen?
  • Sollte die Immobilie an die Kinder verschenkt werden – oder lohnt es sich eher, ihnen die Immobilie zu verkaufen?

Elternunterhalt und Pflege

Sollte es einmal notwendig sein, dass Sie in ein Pflege- oder Altersheim kommen, fallen hohe monatlich Kosten an. Wenn möglich, können Sie diese Kosten aus Ihrer Rente und sonstigen Einkünften begleichen. Falls dies nicht ausreicht, müssen Sie auf Ihr Vermögen zugreifen. Oder eine private Pflegeversicherung übernimmt einen Teil der Kosten.

Ist eine langjährige Pflege erforderlich, kommt schnell eine hohe Summe zusammen und das Vermögen wird vielleicht aufgebraucht. Dann besteht das Risiko, dass die eigenen Kinder für die Kosten aufkommen müssen, der sogenannte „Elternunterhalt“. Wenn Sie vermeiden möchten, dass Ihre Kinder finanziell herangezogen werden, erfahren Sie von uns, mit welchen Lösungen Sie hier vorbeugen können.

Vorsorgevollmacht

Das eigene Testament oder die Vorsorgevollmacht sind Dinge, die viele Menschen vor sich herschieben. Dabei ist es sinnvoll, diese Punkte früh zu regeln und dadurch die Familie zu entlasten. Denn die Konsequenzen bei fehlenden Vollmachten im Todesfall oder bei schwersten Krankheiten sind oft schwerwiegend, weil die Familie nicht handlungsfähig ist.

Wir informieren Sie darüber, warum Vorsorgevollmachten, Patienten- und Betreuungsverfügungen so wichtig sind. Dabei sollten Sie nicht nur an sich und Ihren Partner denken, sondern auch an die nächste Generation. Auch bei volljährigen Kindern sind klare Regelungen und Verfügungen wichtig.

Wann ist ein Testament sinnvoll?

Wer sich Vermögen aufgebaut hat, sollte rechtzeitig klären, wie es im Todesfall aufgeteilt wird. Wird kein Testament oder Erbvertrag erstellt, greift automatisch die gesetzliche Erbfolge. Sie sollten sich frühzeitig fragen, ob diese Erbfolge Ihren Vorstellungen entspricht oder ob Sie die Vermögensnachfolge anders gestalten möchten. Gerade wenn Sie ohne Trauschein oder in einer Patchwork-Familie zusammenleben, gilt es die Situation zu ordnen.

Haben Sie dies für sich und Ihre Familie schon geregelt? Falls nein, informieren wir Sie darüber, wie Sie dies gemeinsam mit unseren Partnerkanzleien umsetzen können.

Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern unterstützen wir Sie dabei, rechtsgültige Dokumente in den relevanten Bereichen zu erstellen: Testament, Vorsorgevollmacht, Patienten- und Betreuungsverfügung. Sprechen Sie uns einfach darauf an.

Checkliste Ruhestandsplanung
Das sollten Sie für sich klären
Broschüre Finanzielle Ruhestandsplanung
Mit Informationen zu Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Elternunterhalt/Pflege und Testament

Planen Sie mit uns Ihren Ruhestand. Vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Gesprächstermin mit uns.