MLP

Inhalt

Datum
11.02.2022

Baugrundstück finden: Tipps & Methoden für den Start ins Eigenheim

Wer ein Eigenheim nach individuellen Vorstellungen errichten möchte, entscheidet sich meist für den Neubau. Doch wo gibt es das passende Grundstück? In Zeiten, in denen bebaubare Flächen immer knapper zu werden scheinen, ist bei der Suche nach einem Baugrundstück viel Eigeninitiative sowie Kreativität gefragt. Und auch die Mikro- und Makrolage sowie die Wertentwicklung in der Zukunft spielt eine wichtige Rolle bei der Auswahl eines Baugrundstücks.

Baugrundstück finden
(GettyImages/schulzie)

Das Wichtigste in Kürze

  • Klassiker bei der Suche nach einem Baugrundstück ist die Suche in Online-Portalen und Printanzeigen
  • Der Kontakt zu Ämtern kann ebenfalls hilfreich sein
  • Auch Bauträger oder Makler können wertvolle Dienste leisten
  • Bei der Suche nach dem passenden Baugrundstück sollten Sie wertbeeinflussende Faktoren wie die Mikro- und Makrolage berücksichtigen

Erste Anlaufstellen: Online-Portale, Printanzeigen & Ämter

Wer es mit der Suche nach einem Baugrundstück noch nicht allzu eilig hat, schlägt am besten erst einmal regelmäßig die Zeitung auf – oder wirft einen Blick in einschlägige Online-Portale. Die dort angebotenen Grundstücke stammen oft von Privatpersonen. Der direkte Kontakt ist möglich, ohne dass Dritte involviert werden müssen. Wer Glück hat, googelt spontan und ist schon nach wenigen Minuten Suche erfolgreich. Doch wenn zu den Anforderungen hinsichtlich des Standorts, der Größe und des Budgets nichts passt, ist guter Rat teuer.

Was viele nicht wissen: Ein wichtiger Ansprechpartner ist die Stadt oder Gemeinde, in der Sie bauen möchten. Wenden Sie sich an Ämter wie das Bauamt oder das Liegenschaftsamt, die darüber Bescheid wissen, welche Grundstücke jetzt oder auch in Kürze für eine Bebauung vorgemerkt und damit zum Erwerb verfügbar sind. Für häufig günstigere Immobilien oder Baugrundstücke sollten Sie sich außerdem an das zuständige Amtsgericht wenden. Hier warten Informationen über zwangsversteigerte Grundstücke, die aufgrund eines nicht mehr bedienbaren Baukredits auf dem Markt landen. Diese wechseln oft zu einem vergleichsweise ansprechenden Preis den Besitzer.

Dritte beauftragen: Bauträger, Makler & Co.

Wenden Sie sich auch an örtliche Bauträger, die zum Beispiel Fertighäuser gemeinsam mit einem dazu passenden Grundstück anbieten. Vorteil: Sie erfahren sofort, welches Haus auf welchem Bauplatz überhaupt zu realisieren ist und haben von Anfang an einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite.

Oder verlassen Sie sich – wie viele bei einer klassischen Wohnungssuche auch – auf die Hilfe eines Maklers, der Ihren künftigen Wohnstandort finden soll. Sie können wählen, ob Sie einen Vertrag unterzeichnen, der besagt, dass Sie lediglich diesen einen Makler beauftragen. Oder Sie entscheiden sich für die Version, mehrere Makler gleichzeitig auf Ihr Vorhaben anzusetzen. In der Regel ist die erste Variante erfolgversprechender, da die Motivation des Maklers höher ist, wenn er sich ohne konkurrierende Makler für Sie ins Zeug legen soll.

Zu guter Letzt sollten Sie auch das berühmte "Vitamin B" nicht unterschätzen. Wer im Familien- und Freundeskreis sowie im Arbeitsumfeld frühzeitig bekannt gibt, ein Baugrundstück zu suchen, hat vielleicht über klassische Mundpropaganda das Glück, sein Baugrundstück finden.

Baugrundstück gefunden: Mikro- und Makrolage beachten

Wenn Sie ein möglicherweise passendes Baugrundstück gefunden haben, müssen Sie noch herausfinden, ob es mit Blick auf Mikro- und Makrolage Ihren Vorstellungen entspricht. Denn diese Faktoren haben einen wesentlichen Einfluss darauf, wie sich der Wert des Grundstücks mittel- und langfristig entwickeln wird.

Zur Makrolage zählen Faktoren wie die allgemeine Bevölkerungsstruktur sowie die Verkehrsinfrastruktur der Stadt oder Region. Aber auch das kulturelle Angebot sowie öffentliche Einrichtungen sind bei der Bewertung der Makrolage zu berücksichtigen.

Bei der Mikrolage wird die nähere Umgebung in den Blick genommen: Welche Ärzte, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und Kultureinrichtungen sind in der unmittelbaren Umgebung des Baugrundstücks vorhanden? Gibt es Lärmeinflüsse durch Hauptstraßen oder Flugverkehr? Sind Grünflächen und Naherholungsgebiete schnell erreichbar?

Bei der Entscheidungsfindung hilft es danach zu fragen, was die Makro- und Mikrolage jeweils attraktiv macht und ob absehbar ist, wie sie sich in Zukunft weiterentwickeln werden. Lassen sich beispielsweise immer mehr Unternehmen in einer bestimmten Region nieder, wirkt sich dies positiv auf die Makrolage aus. Wird in der Nähe zum Baugrundstück beispielsweise eine neue Autobahn gebaut, kann sich dies möglicherweise negativ auf die Mikrolage und damit auch auf die Wertentwicklung des Grundstücks auswirken.

Fazit: Suche nach dem Baugrundstück kann auch am stark umkämpften Markt erfolgreich enden

Mit Geduld, Eigeninitiative und dem Kontakt zu den richtigen Personen haben Sie gute Voraussetzungen, um früher oder später das passende Baugrundstück zu finden. Denken Sie daran, dass das Grundstück nicht nur einfach geeignet für den Hausbau sein sollte, sondern die Mikro- und Makrolage den Wert des Grundstücks langfristig mitbestimmen werden. Gerade dann, wenn Wohneigentum in den Plänen zur Altersvorsorge eine wichtige Rolle spielt, sollten Sie derartige wertbeeinflussende Faktoren genau unter die Lupe nehmen.

Der Kauf eines Baugrundstücks und der anschließende Bau eines Eigenheims sind für viele die größte Investition, die sie im Leben tätigen. Umso wichtiger ist es, dass ein solches Vorhaben finanziell auf sichere Beine gestellt wird. Wir von MLP gehen gerne auf Ihre offenen Fragen ein und beraten Sie rund um das Thema Baufinanzierung .

Termin Termin Seminare Seminare Newsletter Newsletter Kontakt Kontakt