MLP

Inhalt

Mikrolage – wichtiges Kriterium beim Immobilienkauf

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Mikrolage bezeichnet die nähere Umgebung einer Immobilie.
  • Wichtige Faktoren sind zum Beispiel die Anbindung, die Entfernung zu Geschäften und das Straßenbild.
  • Da die Mikrolage den Marktwert einer Immobilie bestimmt, spielt sie beim Immobilienkauf eine entscheidende Rolle.

Was ist die Mikrolage?

Eine Immobilie definiert sich wesentlich durch ihren Standort – denn die Lage entscheidet beispielsweise darüber, welche Schulen im näheren Umkreis sind und wie weit es bis zur Innenstadt ist. Die Mikrolage betrachtet das engere Umfeld: daher der Begriff „mikro“, was auf Griechisch „klein“ bedeutet. Damit sind bei Immobilien das Wohnviertel, die Straße und die Nachbarschaft gemeint.

Was gehört zur Mikrolage?

Bei der Mikrolage kommt es auf viele verschiedene Kriterien an, die den Standort ausmachen. Die Liste im Folgenden gibt Ihnen eine Idee, worauf es bei Immobilien unter anderem ankommt:

  • Wie gut ist das Objekt an den öffentlichen Nahverkehr angebunden?
  • Wie sieht die Infrastruktur des Viertels aus (Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Parks)?
  • Wie weit ist es bis zum Orts- oder Stadtzentrum?
  • Welche ärztliche Versorgung gibt es in der Nähe?
  • Wie ist der Häuserzustand der Nachbarschaft?
  • Welche Lärmeinflüsse gibt es, zum Beispiel durch Flugzeuge oder eine Hauptverkehrsstraße?
  • Wie ist das Grundstück ausgerichtet, im Hinblick auf Himmelsrichtung und Ausblick?

Für manchen Immobilienkäufer ist es von großer Bedeutung, dass die Immobilie optimal mit Bus und Bahn an die City angebunden ist. Ein anderer achtet eher darauf, welche Freizeitmöglichkeiten es für die Familie in der Nähe gibt. Bei der Einschätzung des Standorts fallen die einzelnen Lagefaktoren daher möglicherweise mehr oder weniger stark ins Gewicht.

Welcher Zusammenhang ergibt sich zur Wohn- und Gewerbelage?

In größeren Städten weisen Wohnviertel unterschiedliche Lagequalitäten auf: Beispielsweise erfolgt in Berlin die Aufteilung in eine einfache, mittlere und gute Wohnlage. In welcher Wohnlage sich ein Objekt befindet, hängt vom Image der Gegend (im Sinne des Statusindex des Monitoring Soziale Stadt), der Verkehrsanbindung und dem Versorgungsangebot ab – also den Faktoren, aus denen sich die Mikrolage zusammensetzt. Die Wohneinlageneinstufung nimmt Einfluss auf die Mietpreise (als Bestandteil des qualifizierten Mietspiegels) und wirkt sich auch auf die Kaufpreise aus.

Analog zu Wohnlagen sind für Gewerbeimmobilien die vier Hauptgruppen relevant: 1A-Lage, 2A-Lage, 1B-Lage und 2B-Lage. Eine 1A-Lage ergibt sich unter anderem durch eine hohe Frequenz von Passanten und stellt insbesondere für Läden ein wichtiges Kriterium dar.

Worin unterscheiden sich die Mikro- und die Makrolage?

Neben der Mikrolage ist im Rahmen der Standortanalyse auch die Makrolage zu berücksichtigen. Die Makrolage bezieht sich auf die regionale Umgebung der Immobilie. Dazu gehören beispielsweise die Wirtschaftskraft der Region, die demografische Entwicklung, die Kaufkraft der Bevölkerung und der Zustand des Arbeitsmarktes.

Warum ist die Mikrolage beim Immobilienkauf relevant?

Immobilien sind unbeweglich – das wichtigste Kriterium steckt damit schon im Namen. Aus diesem Grund kommt der Lage eine besondere Bedeutung zu. Der Standort nimmt den höchsten Stellenwert unter allen preisbestimmenden Faktoren ein, zu denen der bauliche Zustand sowie zahlreiche weitere Punkte zählen. Zwei Objekte, die ähnlich von der Größe und Ausstattung sind, können daher unterschiedlich viel wert sein: beispielsweise, wenn sich ein Haus in Innenstadtlage befindet und das andere in einer ländlichen Gegend.

Die Mikrolage wirkt sich als wertbeeinflussendes Kriterium auf den Marktwert aus und damit auf den möglichen Verkaufspreis einer Immobilie. Für Käufer ist es folglich nicht nur aus praktischen Gründen („Wie weit habe ich es zu meinem Arbeitsplatz?“) empfehlenswert, sich die Mikrolage genau anzuschauen. Wie der Standort einzuschätzen ist, dabei helfen Ihnen eine Begehung vor Ort sowie weitere Informationsquellen (zum Beispiel Google Maps und Immobilienportale mit Kartenansichten).

Wenn Sie eine Immobilie als Kapitalanlage erwerben, ist die Mikrolage ebenfalls von Belang. Wie attraktiv die Lage ist, sagt viel über die Vermietbarkeit aus. Befindet sich das Mietshaus dagegen an einem strukturschwachen Standort, dauert es möglicherweise länger, bis Sie einen Mieter gefunden haben. Nicht zuletzt wirkt sich die Qualität der Mikrolage auf die nachhaltig erzielbaren Mieteinnahmen aus.

Sie wünschen sich eine unverbindliche Beratung in Immobilienfragen?

Beim Kauf einer Immobilie gibt es vieles zu beachten – ob Sie ein Eigenheim zur Selbstnutzung kaufen oder in ein Objekt als Altersvorsorge investieren. Sprechen Sie mit einem MLP Berater über Ihre Pläne und lassen Sie sich kompetent beraten. Wir unterstützen Sie bei allen Schritten: von der Immobiliensuche über die Finanzierung bis hin zur Einbindung in Ihr persönliches Vermögensmanagement. Informieren Sie sich auch über unsere Webinare, die wir für interessierte Immobilienkäufer anbieten.

Termin Termin Seminare Seminare Newsletter Newsletter Kontakt Kontakt