MLP

Inhalt

Datum
17.01.2022

Corona-Bonus 2022: Wer wie profitieren kann

Die Corona-Pandemie hat vielen Berufsgruppen einiges abverlangt. Auch im Jahr 2022 sollen Arbeitnehmer bestimmter Bereiche für ihre Anstrengungen mit einer Sonderzahlung belohnt werden.

Corona-Bonus 2022
(GettyImages/Stefan Cristian Cioata)

Das Wichtigste in Kürze

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im öffentlichen Dienst erhalten eine Bonuszahlung von 1.300 Euro (Ausnahme: Hessen 1.000 Euro)
  • Auch Auszubildende und studentische Hilfskräfte profitieren
  • Bonus kann noch bis zum 31. März 2022 ausgezahlt werden
  • In Zukunft sollen auch Pflegekräfte eine Sonderzahlung erhalten

Profit für Beschäftigte im öffentlichen Dienst

Über eine Million Beschäftigte im öffentlichen Dienst dürfen sich bis spätestens 31. März 2022 über einen Corona-Bonus freuen. Dieser gilt bereits seit 2021 und beträgt in fast allen Bundesländern 1.300 Euro. In Hessen erhält die betroffene Personengruppe eine Sonderzahlung von immerhin 1.000 Euro. Die Zahlung geht unter anderem an

  • Lehrerinnen und Lehrer in Schulen aller Art
  • Angestellte in Kitas
  • Beschäftigte in Unikliniken
  • Verwaltungsangestellte
  • Angestellte bei der Feuerwehr und Polizei
  • Tätige in Straßenmeistereien und Abfallbetrieben

Nicht nur Vollzeitbeschäftigte, auch Auszubildende sowie Praktikanten werden berücksichtigt. Sie erhalten jedoch nicht den vollen Betrag von 1.300 Euro bzw. 1.000 Euro, sondern einen Bonus von 650 Euro. Ebenfalls in diese Gruppe fallen studentische Hilfskräfte. Der Bonus ist steuerfrei.

Bis wann muss der Bonus ausgezahlt werden?

Arbeitgeber haben noch bis zum 31. März 2022 die Möglichkeit, den Bonus an ihre Angestellten auszuzahlen. Wenn im Jahr 2021 bereits die maximale Grenze von 1.500 Euro an Sonderzahlungen ausgeschöpft wurde, ist jedoch kein weiterer steuerfreier Zuschlag möglich.

Zusätzliche Boni für andere Berufsgruppen in Planung

Derartige Sonderzahlungen aufgrund der Corona-Pandemie sollen auch in größeren Konzernen wie Siemens und Adidas sowie bei der Deutschen Post in Planung sein. Die Arbeitgeber möchten damit ihre Angestellten für die Belastungen infolge der Corona-Situation entschädigen. Wie genau die Boni aussehen, wird individuell festgelegt.

Eine wichtige Berufsgruppe wurde ebenfalls nicht vergessen: Die Pflegekräfte, die in Kliniken und Krankenhäusern vollen Einsatz zeigen und oft über ihre Grenzen hinausgehen. Laut Koalitionsvertrag der Ampel-Koalition sollen bis zu 3.000 Euro pro Person als Bonus möglich gemacht werden; wahrscheinlich noch im Jahr 2022. Eine denkbare Einschränkung: Die Sonderzahlung könnte lediglich Personal betreffen, das gegen das Corona-Virus geimpft ist. Eine Debatte darüber steht noch aus – genau wie über den genauen Auszahlungstermin.

Fazit: Bonuszahlung bringt für viele Berufsgruppen ein Plus auf dem Konto

Angestellte im öffentlichen Dienst erhalten den Bonus von 1.000 Euro (Hessen) oder 1.300 Euro (übrige Bundesländer) steuerfrei und bis spätestens 31. März 2022. Im Laufe des Jahres sollen auch Pflegekräfte bedacht werden. Ihre Sonderzahlung könnte mit maximal 3.000 Euro pro Kopf deutlich höher ausfallen, jedoch möglicherweise eine bestimmte Gruppe ausschließen. So ist derzeit noch unklar, ob auch ungeimpftes Personal in Krankenhäusern und Kliniken die Zusatzzahlung bekommt.

Termin Termin Seminare Seminare Newsletter Newsletter Kontakt Kontakt