MLP

Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie ihren Browser, um unser Online-Angebot optimal nutzen zu können.

browser update

Inhalt

Datum
16.01.2018

Urlaub 2018: Brückentage optimal nutzen

Schon den Urlaub für 2018 komplett geplant? Mit der „Brückentag-Strategie“ holen Sie nochmals mehr raus.

Karriere (Rawpixel / iStock)

Es ist ein Traumjahr in Sachen Brückentage: Alle Feiertage, die nicht auf einen bestimmten Tag festgelegt sind, liegen in der Woche. Wer geschickt plant, legt einen Teil seines Urlaubs einfach um die Feiertage herum. Der Effekt: mehr Freizeit.

So liegen die Feiertage 2018

Ostern: 30. März bis 2. April (Freitag, Montag)

Tag der Arbeit: 1.5. (Dienstag)

Christi Himmelfahrt: 10. Mai (Donnerstag)

Pfingsten: 21. Mai (Montag)

Fronleichnam: 31. Mai (Donnerstag – nur in BW, Bayern, Hessen, NRW, RP und Saarland)

Mariä Himmelfahrt: 15.8. (Mittwoch – nur in Bayern und im Saarland)

Tag der Deutschen Einheit: 3.10. (Mittwoch)

Reformationstag: 31.10. (Mittwoch – nur Brandenburg, Meck-Pomm, Sachsen, S-A und Thüringen)

Allerheiligen: 1.11. (Donnerstag – nur BW, Bayern, Hessen, NRW, RP und Saarland)

Weihnachten: 24. bis 26.12. (Montag, Dienstag, Mittwoch)

Silvester und Neujahr: 31.12./1.1. (Montag und Dienstag)

Übrigens gibt es noch Buß- und Bettag: 17.10., aber nur in Sachsen (Mittwoch)

So funktioniert die Urlaubsmaximierung

Wer die Kar- und die Osterwoche freinimmt, kann insgesamt 16 Tage am Stück ausspannen – und muss dafür nur acht Tage Urlaub nehmen. Wer das Ganze auf eine Woche beschränkt, erhält mit vier Urlaubstagen zehn freie Tage.

Der Mai ist auch feiertagstechnisch ein Wonnemonat: Tag der Arbeit, Christi-Himmelfahrt, Pfingsten und Fronleichnam. Einfach das Wochenende mit nur einem Tag Urlaub auf vier Tage ausdehnen, das ist der Klassiker. Richtig effizient wird es aber, wenn man den Tag der Arbeit mit Christi-Himmelfahrt oder Pfingsten mit Fronleichnam kombiniert. 16 Tage Freizeit bei acht Tagen Urlaub sind dann möglich. Im ersten Fall kann man am 28. April in den Urlaub starten und am 14. Mai zurückkommen, im zweiten Fall gehen die Ferien vom 19. Mai bis zum 4. Juni.

Die Chance, mit ein oder maximal zwei Tagen lange Wochenende zu erreichen, gibt es noch einmal im Herbst. Der Tag der Arbeit fällt dieses Jahr auf einen Mittwoch, genauso wie der Reformationstag. Die eher katholisch geprägten Länder brauchen sogar nur einen Urlaubstag, um Allerheiligen für einen schönen Kurztrip zu nutzen. Wer jeweils noch drei weitere Urlaubstage investiert, hat neun Tage Ferien am Stück.

Regelrecht Bescherung gibt es am Jahresende. Mit nur zwei Urlaubstagen lassen sich zwischen dem 22. Dezember und dem 2. Januar elf freie Tage rausholen. Vorausgesetzt, der Arbeitgeber schließt am 24. und 31. Dezember und rechnet für Heiligabend und Silvester auch keine halben Urlaubstage an.

Weitere Informationen

Einfach mal runterschalten und neue Kraft tanken – so gelingt Downshifting.